Und schon wieder Terror in Deutschland

Gerade diskutieren die Medien noch über den Terrorangriff eines mit einem Messer bewaffneten Mannes aus den Vereinigten Arabischen Emiraten auf einen Hamburger Supermarkt vom Freitag, schon kommt es in der Nacht auf Sonntag in Konstanz zu einem weiteren Anschlag.

Ein irakischer Kurde schießt in einer Diskothek mit einem M16 Sturmgewehr um sich. Es gibt einen Toten und mehrere Verletzte. Der Täter stirbt ebenfalls, er wird von der Polizei erschossen.

M16

Das amerikanische Sturmgewehr M16

Nun wird man natürlich sagen, dass in Konstanz war ja gar kein Terroranschlag, denn wie die Medien mittlerweile wissen, hat der 34-jährige Kurde aufgrund eines Familienstreits sein M16-Sturmgewehr geholt, den Türsteher erschossen und in der Disko seines Schwiegervaters rumgeballert. Und wie die Medien (wohl nicht ohne Grund) sehr früh berichteten, kam er nicht mit der aktuellen illegalen Einwanderungswelle (fälschlich auch als „Flüchtlingswelle“ bezeichnet) nach Deutschland, sondern wanderte schon 1991 (vermutlich in Folge des Zweiten Golfkriegs und vermutlich auch über das Asylrecht) nach Deutschland ein.

Und es gibt auch Anhaltspunkte dafür, dass der Täter von Hamburg psychische Probleme hatte, als er in diesem Hamburger Edeka-Markt ein Messer aus dem Regal nahm und damit unter Allahu-Akbar-Rufen jeden Angriff, dem er habhaft werden konnte.

Aber spielt das wirklich eine Rolle? Wenn jemand Allahu Akbar ruft und versucht mich mit einem Messer abzustechen, soll ich ihn dann Fragen, ob er direkt vom Islamischen Staat beauftragt wurde, ob er das ganze als Freelancer betreibt, oder ob er einfach nur psychisch krank ist?

Wenn sich einer in der Waffenfachhandlung „Hinterm Bahnhof“ illegal ein Sturmgewehr besorgt und damit in einer Disko oder sonstwo rumballert, soll man sich dann beruhigt fühlen, weil er glücklicherweise nur ein Problem mit seinem Schwiegervater hatte und doch nicht – wie zuerst vermutet – möglichst viele Ungläubige abschlachten wollte?

Fakt ist, Deutschland und große Teile Westeuropas haben sich in den letzten Jahrzehnten durch eine völlig idiotische Einwanderungspolitik zu einer Art riesigem zweiten Balkan entwickelt. Und diese Entwicklung ist erst an ihrem Anfang.

Interessanterweise war der Täter von Hamburg ausreisepflichtig und der Täter von Konstanz war aufgrund diverser Delikte polizeibekannt. Beide sind offensichtlich nicht abgeschoben werden. Aber das kennt man ja schon: Failed State Germany!

Advertisements

2 Gedanken zu “Und schon wieder Terror in Deutschland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s