Wir Deutschen können einfach nicht normal sein

Nein, wirklich. Ist so.

Schaut euch den Mist hier an! Die Schauspielerin Katja Riemann stellt ihren Hass auf Deutschland und uns Deutsche im Rahmen der Kampagne #FarbenBekennen, über die ich schonmal geschrieben habe, öffentlich zur Schau:

Als ob hier bis vor 2 Jahren nur Deutsche gelebt hätten. Vermutlich war das Land abgeschottet wie Nordkorea – das ist nämlich die echte Bedeutung des inflationär gebrauchten Begriffs „Abschottung“ – und außer Katja Riemann hat das niemand mitbekommen.

Hier sehen wir den ganzen Wahnsinn dieses Landes. Man muss immer in ein Extrem fallen. Man kann nicht einfach sagen: „Hey, der Nationalsozialismus war scheiße, lasst uns so einen extremistischen Mist nie wieder machen. Lasst uns von nun an normal sein.“

Nein, das wäre zu einfach. Man kann nicht einfach ein ganz normales Land sein, in dem man seinem Job nachgeht, seine Kinder groß zieht und mit Fremden ganz normal umgeht, so lange sie keine Ärger machen und legal im Land sind.

Kann man nicht machen. Wäre zu einfach.

Wenn das eine Extrem scheiße war, dann ist das andere vielleicht besser. Wenn die Zerstörung alles Fremden und die Unterjochung der Welt nicht geklappt hat, dann liegt das Glück vielleicht in der Zerstörung alles Eigenem und im Hass auf sich selbst.

Dieses Land ist einfach nur bekloppt!

Ich habe mir mal erlaubt, Katja Riemanns Aussage auf Twitter auf ein Szenario zu übertragen, welches Sawsan Chebli, der Initiatorin von #FarbenBekennen, sehr gut vertraut sein sollte. Hier ein Screenshot:

katjariemann-farbenbekennen

Ob ihr der Text in dieser Form immer noch so gut gefällt? Man weiß es nicht!

Aber vielleicht sehe ich auch nur eine Doppelmoral, die gar nicht da ist!?

Advertisements

Israel und die Feigheit der Deutschen

Seit Trump Jerusalem – das defakto seit 1950 die Hauptstadt Israels ist – offiziell als solche anerkannt hat, geht es heiß her in Deutschland.

israel

Auf den Straßen demonstrieren Moslems gegen Israel und verbrennen dabei israelische Flaggen oder machen durch fragwürdige Äußerungen von sich reden. Die deutsche Polizei steht derweil hilflos daneben und weiß nicht was sie tun soll.

Äußerungen und Handlungen, die in Deutschland seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs zurecht geächtet sind, erfolgen scheinbar folgenlos und direkt unter den Augen der Staatsgewalt. Ja selbst die Facebook-Administratoren der Bundesregierung haben Mühe, dort gepostete antisemitische und teilweise strafbare Kommentare zeitnah zu löschen.

Wie abzusehen war tobt in den Medien und in den Sozialen Netzwerken eine Diskussion um den Antisemitismus arabischer Einwanderer und die Schwäche des deutschen Staates.

Doch muss einen dies alles wirklich überraschen?

Der Gazakonflikt von 2014 lässt grüßen

Wer die Nachrichten schon länger aufmerksam verfolgt, für den kommt das alles nicht sonderlich überraschend. Ganz im Gegenteil.

Im Jahr 2014 beschossen die Hamas und andere palästinensische Terrororganisationen Israel aus dem Gazastreifen heraus wochenlang mit Raketen.

Weiterlesen

Der wahre Grund für die Regierungskrise in Deutschland

Heute morgen habe ich zufällig ein Live-Interview von N24 mit Alice Weidel und Alexander Gauland gesehen. Im Laufe des Interviews wurden die beiden gefragt, ob die AfD nicht mit dafür verantwortlich ist, dass es auch 8 Wochen nach der Wahl noch keine neue Regierung gibt.

Ergebnis Bundestagswahl 2017

Ich muss sagen diese Frage ist ja nun mehr als frech. Niemand will mit der AfD koalieren. Also kann die Tatsache, dass es noch keine neue Regierung gibt wohl wenig mit den Dingen zu tun haben, die die Abgeordneten der AfD bisher getan oder nicht getan haben. Tatsächlich klang die Frage für mich auch mehr nach „Wenn Sie nicht im Bundestag wären, dann gäbe es bereits eine neue Regierung“.

Das mag ja durchaus zutreffend sein, aber in einer Demokratie hat jeder Staatsbürger das Recht sich politisch zu betätigen und niemand muss sich dafür rechtfertigen, dass er zu einer Wahl angetreten ist und gewählt wurde.

Wozu eigentlich das Theater um Jamaika?

Dennoch ist es sehr interessant sich einmal zu fragen, warum es denn eigentlich noch immer keine neue Regierung gibt.

Weiterlesen

FDP lässt Jamaika platzen

Das hat Lindner clever angestellt. Die FDP lässt die Sondierungsgespräche platzen und bringt sich damit in Stellung für mögliche Neuwahlen.

Ein zu starkes Einknicken bei den Verhandlungen hätte leicht das Ende der FDP bedeuten können, vor allem dann, wenn es letztlich nach einem Koalitionsbruch doch zu Neuwahlen gekommen wäre.

Und da es mit Jamaika offensichtlich nicht voran ging ist es für die FDP nur schlüssig den Sondierungsgesprächen den Todesstoß zu versetzen und so mit einem Imagegewinn aus den Verhandlungen zu gehen.

Die große Frage lautet nun: Wird Merkel sich noch länger halten können?

Hagen Grell wurde von YouTube gesperrt

Der bekannte konservative YouTuber Hagen Grell wurde von YouTube wegen Kritik an der Antifa, „Hassrede“ und „Cybermobbing“ für 14 Tage gesperrt. Gut möglich, dass sein Kanal dauerhaft gelöscht wird.

Aber hört selbst, was Hagen zu sagen hat:

Hier Hagens diesbezügliches Posting auf seinem Blog:

http://hagengrell.de/wp/2017/11/14/hagen-grell-wurde-gesperrt-auf-youtube/

Hagen bittet alle seine YouTube-Abonnenten, sich für seinen Newsletter anzumelden. Dies ermöglicht euch, unabhängig von YouTubes künftigen Zensurmaßnahmen weiterhin von neuen Videos zu erfahren – selbst dann, wenn diese in Zukunft auf einer anderen Plattform erscheinen sollten.

Als zeitweiligen Ersatz für seinen gesperrten Kanal hat Hagen den neuen YouTube-Kanal Hagens HirnTicker eingerichtet. Es wird sich zeigen wie lange dieser Kanal Bestand haben wird.

Ebenfalls sehr interessant ist dieses Video von Martin Sellner, in dem er sich mit der Sperrung von Hagens Kanal und der allgemeinen Situation deutschsprachiger konservativer YouTube-Kanäle auseinandersetzt:

Spiegel bringt Cover über türkische Nationalisten in Deutschland

Na da hat der Spiegel aber mal ein schönes Cover. Türkische Erdoganfans bedrohen einflussreiche Leute in Deutschland:

spiegel-cover-drohungen

Mich freut es immer zu sehen, wie die Realität langsam aber sicher in den Mainstream-Medien Einzug hält. Von daher: Daumen hoch für dieses Cover!

Besonders interessant ist ja auch die Geschichte von Cem Özdemir. Man muss sich das mal vorstellen: Türkische Nationalisten bedrohen einen türkisstämmigen Bundestagsabgeordneten der grünen Weltverbessererpartei, die am liebsten die ganze Welt per Charterflug nach Deutschland einfliegen würde.

Und der Grund für die Drohungen? Özdemir ist ihnen nicht türkisch und nicht Erdogan-hörig genug ist. Selbst vor Taxisfahrern muss sich Özdemir in Acht nehmen. Viele Taxifahrer sind Türken und einige von denen sind auf ihn aus den eben genannten Gründen nicht gut zu sprechen. Da kann die Taxifahrt dann schon einmal unangenehm werden, wenn man an den falschen Fahrer gerät.

Es gibt eben Geschichten, die nur der Multikulturalismus schreibt.

Aber das Schlimmste: Der Kerl lernt trotzdem nichts daraus. Solche Konflikte werden wir noch zuhauf und in allen möglichen Konstellationen bekommen. Und diese Leute werden es vermutlich niemals verstehen – selbst dann nicht, wenn sie persönlich betroffen sind.

Spender retten Philosophia Perennis

David Berger, der Blogger hinter Philosophia Perennis, ist schon länger juristischen Angriffen durch linke Organisationen ausgesetzt.

Anfang des Monats startete er auf seinem Blog einen Hilferuf. Die linksextreme Amadeu Antonio Stiftung versucht ihn mit inhaltlich äußerst fragwürdigen juristischen Angriffen zum Schweigen zu bringen.

Auch wenn seine Gegner nichts Substantielles gegen ihn in der Hand haben, so können sie ihn doch mit Abmahnungen und im schlimmsten Fall mit Klagen überhäufen. Alleine durch die dadurch entstehenden Kosten kann eine finanziell gut aufgestellte Organisation, wie die Amadeu Antonio Stiftung, einen unbequemen Blogger leicht in den finanziellen Ruin treiben.

Doch David Bergers Spendenaufruf blieb nicht ungehört. Viele Leser spendeten und retteten mit ihrem Geld sein Blog Philosophia Perennis.

Geld macht Politik

Alle Spender haben ein großartiges Signal an die Amadeu Antonio Stiftung, aber auch an alle politisch Unzufriedenen in diesem Land gesendet: Wir alle können mit unserem Geld etwas verändern.

Besonders gefällt mir an der Sache, dass Menschen mit ganz unterschiedlichem Einkommen gespendet haben. Viele haben nur sehr kleine Beträge ab 2 Euro gespendet, manche auch deutlich größere Beträge.

Das zeigt: Jeder kann etwas tun und wenn wir alle – im Rahmen unserer persönlichen Möglichkeiten – etwas geben und uns selbst eine echte Spendenkultur verordnen, dann können wir Großes erreichen.

Hier ist es ganz wichtig, dass wir den Neid abschütteln, der in unserer Gesellschaft leider immer unterschwellig mitschwingt. Wer jetzt sagt: „Sollen doch die Reichen spenden“, der gibt eine Möglichkeit seiner demokratischen Teilhabe einfach so aus der Hand. Sicher ist es toll, wenn einer kommt, der einfach mal so 10.000 Euro spenden kann. Und es ist fantastisch, dass es solche Leute gibt. Aber wenn 1.000 Leute 10 Euro spenden, dann kommen am Ende auch 10.000 Euro zusammen.

Und das Schöne am Spenden ist ja auch, dass es unterschiedliche Arten des Spendens gibt. Man kann so viel spenden, dass man sich massiv einschränken und persönliche Opfer bringen muss. Man kann aber auch einfach Beträge spenden, die für einen selbst nicht viel Geld und eigentlich nicht der Rede wert sind.

Für den einen sind 2 oder 10 Euro nicht viel Geld. Für den anderen sind 100 Euro nicht viel Geld und wieder für einen anderen sind 1.000 Euro nicht viel Geld.

Wenn jeder Einzelne ab und zu einen solchen Betrag, der für ihn nicht viel Geld ist, an alternative Medien oder politische Organisationen seiner Wahl spendet, dann können wir viel verändern.

Und stellen wir uns einmal vor, wirklich jeder, der mit der aktuellen Politik unzufrieden ist, würde das auch tatsächlich tun. Unsere alternativen Medien wären nicht mehr wieder zu erkennen und vor irgendwelchen abgehalfterten Stiftungen müsste auch keiner mehr Angst haben…

Mit dem Rüstungsexportverbot zum Weltfrieden

Im gutmenschlichen Deutschland wird immer wieder diese Idee des totalen Verbots von Rüstungsexporten ins Spiel gebracht.

Mich schockiert dabei immer, wie grenzenlos naiv die Leute sind und wie dieses Thema zugleich moralisch aufgeladen wird. Man könnte meinen, Deutschland wäre der Nabel der Welt und ohne Waffen aus Deutschland wären Kriege quasi unmöglich.

Keine Idee scheint dämlich genug, dass man sie nicht verwenden könnte, um dem eigenen Land eine geradezu groteske moralische Verantwortung für das Wohl der ganzen Welt aufzubürden.

warlord

Das Ganze geht so weit, dass man die deutschen Rüstungsexporte sogar für die Flüchtlingskrise verantwortlich macht. So nach dem Motto:

Wegen unserer Waffenexporte gibt es überall auf der Welt plötzlich Kriege und deshalb fliehen die jetzt alle zu uns. Wir müssen jetzt Buße tun für unsere Sünden. Deshalb sind wir moralisch verpflichtet, die alle bei uns aufzunehmen.

Wären wir nicht so furchtbar schlechte Menschen, die mit dem Leid anderer Geld verdienen, dann wäre das alles nicht passiert. Das haben wir uns alles selbst eingebrockt.

Ich könnte jetzt auf mehreren Bildschirmseiten ausführen, warum diese Argumentation, wie auch ein Rüstungsexportverbot (außer im Fall echter Hightech-Waffen), völliger Schwachsinn sind.

Dazu habe ich aber gerade keine Lust.

Stellen wir uns stattdessen doch einfach einmal vor, was die Auswirkungen eines solchen weitgehenden deutschen Rüstungsexportverbotes wären. Dazu belauschen wir ein fiktives Gespräch zwischen einem afrikanischen Warlord und seinem wichtigsten Mann.

Den Warlord nennen wir „Charles“. Seine rechte Hand nennen wir „Hamid“.

Weiterlesen

Die Inflation des Deutschen Reisepasses hat begonnen

Die Welt schreibt: Visum-Vergabe: China soll Deutsche mit türkischem Namen diskriminieren

Im Grunde sagt uns der Artikel, dass Türken mit deutschem Pass bei der Visa-Vergabe anders behandelt werden als ethnische Deutsche, weil China einen Konflikt mit der türkischstämmigen muslimischen Minderheit der Uiguren hat. Aufgrund dieses Konflikts kommt es auch immer wieder zu Spannungen mit der Türkei. Außerdem hat China, aufgrund der deutschen Politik der offenen Grenzen, Angst vor der Einreise von Terroristen mit deutschem Reisepass.

Deutsche Narrative

Das Wichtigste bei der Lektüre der deutschen Presse ist es ja immer, die Narrative zu durchschauen, die der oft hahnebüchenen und manipulativen Meinungsberichterstattung zugrunde liegen.

Hier sehen wir zwei dieser für das heutige Deutschland typischen Narrative in Aktion:

Weiterlesen