WordPress.com suspendiert das Blog vom Honigmann

Als ich letzte Woche davon erfahren habe, dass Conservo aus seinem WordPress.com Account ausgesperrt worden ist, da war ich noch stark am Zweifeln, ob es sich hierbei wirklich um Zensur handelt. Ein technisches Problem erschien mir aufgrund von Automattics (der Betreiberfirma hinter WordPress.com) bisheriger Unterstützung für Redefreiheit weit wahrscheinlicher.

Heute morgen musste ich leider feststellen, dass das kritische Blog vom Honigmann auf WordPress.com gesperrt ist:

honigmann-gesperrt

Auch wenn die Hintergründe unbekannt sind, so kann man jetzt wohl doch davon ausgehen, dass WordPress.com kritische Blogs sperrt.

Man kann zudem schwer annehmen, dass der Anlass dafür die in 3 Wochen stattfindende Bundestagswahl ist. Spätestens die Ereignisse von Charlottesville dürften hier mit zu einem Abrücken von der bisherigen Policy geführt haben. Von nun an kann WordPress.com jedenfalls nicht mehr als eine freie Plattform betrachtet werden.

Das Schlüsselkindblog und Philosophia Perennis werden ebenfalls auf WordPress.com gehostet und beide Blogs sind glücklicherweise noch online. Fragt sich nur, ob das im Laufe dieses Wahlkampfs so bleiben wird. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass noch weitere populäre Blogs gesperrt werden.

Ich empfand WordPress.com immer als eine tolle Plattform, die es einem ermöglicht, sich auf das Schreiben und auf die Kommunikation mit anderen Bloggern zu konzentrieren.

Sieht so aus, als müsste man sich langsam nach selbst gehosteten Alternativen in anderen Ländern als den USA umsehen…

Advertisements

14 Gedanken zu “WordPress.com suspendiert das Blog vom Honigmann

    • Schön wär’s, jeeves.
      Vorige Woche, am 27.08. und noch mal am 28.08., ist ein neuer Blog auf blogger.de gekillt worden, der sich mit Politik befasst hat. Mit durchaus gutem Benimm, doch es waren wohl ungelittene politische Ansichten. Beim zweiten Anlauf hat der Ersteller schon gejammert, dass er „hier nicht darf“.

      Gefällt 1 Person

      • Von einem Angebot aus Deutschland würde ich schon aus Prinzip keinen Gebrauch machen. Selbst wenn der Betreiber noch so nett ist, unterliegt er doch den deutschen Gesetzen und kann leicht unter Druck gesetzt werden.

        Auch wenn etwas in Deutschland nicht verboten ist, gibt es hintenrum Mittel und Wege, um entsprechend einzugreifen. Siehe nur das völlig irre Abmahnwesen, das man prima nutzen kann, um ungeliebte Leute mundtot zu machen. Und sonst bleibt ja noch der gute alte Rufmord.

        Deutschland ist ein Hochzensurland. Eher noch würde ich in Russland hosten.

        Gefällt 1 Person

    • Danke, dass du die Frage gestellt hast. Danisch hat auch diese Einstellung und ich wollte schon lange mal was dazu sagen.

      Es geht hier nicht vorrangig ums Geld. Zumal man bei WordPress.com auch upgraden kann. Und wenn es keine Zensur gäbe, würde sich das auch echt lohnen weil der Dienst an sich ist spitze.

      Die Probleme sind ganz andere als Geld: Anonymität, DDoS, Pflegeaufwand für den Server usw.

      Dank Bitcoin ist es zum Glück kein Problem sich anonym eine Domain und einen Server zu beschaffen. Aber was machst du, wenn dein Server per DDoS angegriffen wird? Du könntest zu Cloudflare gehen, aber die können dich auch rausschmeißen. Und du hast den ganzen Aufwand. Es gibt tausend Themen über die du schreiben kannst. Und du machst das ja um zu schreiben. Da willst du nicht 10 Stunden die Woche mit dem Server verbringen, wenn du in der Zeit auch zwei Artikel schreiben kannst.

      Und dann ist natürlich auch nicht jeder überhaupt in der Lage einen eigenen Server zu administrieren.

      Gefällt 1 Person

    • Ich hatte vor 10 Jahren einen eigenen Server mit Webseite, Forum, usw. Die Domain Name und den Server alles ordentlich mit Klarnamen ueber CC bezahlt. Das war aber geschaeftlich, nicht privat. Das Geld dafuer kam locker ueber Geschaeftsabschluesse wieder rein.

      Mit privaten politischen Blogs kann man nur ueber Werbung oder Spenden die Arbeit finanzieren. Mit Ausnahme von richtig bekannten Blogs sind die potentiellen Einnahmen Pippikram. Zum anderen ist die Zensuritis inzwischen so weit fortgeschritten, dass selbst relativ ‚harmlose‘ Blogs betroffen sind. Warum soll man also das Geld und die Risiken in Kauf nehmen, nur um den Eindruck zu erwecken professionell zu sein? Die Professionalitaet erkennt man am Inhalt.

      Gefällt 3 Personen

  1. Pingback: Blog vom Honigmann ist weg – AAA

  2. Dann werde ich mal meinen Abschiedsbeitrag verfassen.

    Am 30.9.2016 bekam ich von Automattic Inc. einen „Request for Preservation of Records“ zugestellt. Die deutsche Staatsanwaltschaft hat offensichtlich Gesprächsbedarf.

    Ich hoffte, bis zum Inkrafttreten von Heikos Zensurgesetz und der Bundestagswahl überleben zu können. Sieht nicht gut aus.

    Gefällt 1 Person

      • Man hat die übliche Nazi-Keule geschwungen: Volksverhetzung und Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. http://www.hamburger-wochenblatt.de/barmbek/lokales/anwohner51-hetze-gegen-nachbarn-d31661.html
        Tatsächlich habe ich Bilder mit Hakenkreuzen veröffentlicht, aber stets innerhalb eines entsprechenden Textbeitrages, in dem deutlich die sarkastische Bedeutung hervorgeht. Bisher habe ich das als albern empfunden, aber seit dem Show-Urteil gegen Michael Stürzenberger sehe ich die Entwicklung wirklich mit Sorge.

        Das Rechtshilfeersuchen der Deutschen bei Automattic sollte persönliche Daten in Erfahrung bringen. Eigentlich eine Beleidigung, als ob es einem durchschnittlich verständigen Menschen in 2015 nicht schon klar war, dass so ein politisch inkorrektes Blog irgendwann juristisch verfolgt werden würde. Wer arbeitet da mit realen Daten und eigenen IP-Adressen?

        Tja, und wenn Strafverfolgung nicht funktioniert, dann muss eben die Zensur her. Breitbandzensur, die wird funktionieren, wir werden es erleben.

        Alles Gute.

        Gefällt mir

        • Der „Volksverhetzungsparagraph“ war damals eine bequemer Ausweg um sich nicht selbst schuldig zu fuehlen am 3. Reich. Man unterstellt, dass die Nazi-Propaganda das Volk ‚verfuehrt‘ hat und die armen deutschen Hascherln doch fuer ihren Judenhass gar nichts konnten. Das ist aber nur unter einem Umstand richtig, und zwar genau so wie es derzeit wieder richtig ist, wo gegen das deutsche Volk gehetzt wird. Der Umstand ist, dass man Gegenpropaganda verbot, dass man Meinungsfreiheit einschraenkt.

          Was man statt dem unseeligen o.g. Paragraphen haette tun sollen, ist den ersten Verfassungszusatz der USA uebernehmen.
          […]Congress shall make no law respecting an establishment of religion, or prohibiting the free exercise thereof; or abridging the freedom of speech, or of the press; or the right of the people peaceably to assemble, and to petition the Government for a redress of grievances.[…]

          Da die Interpretation von ‚Volksverhetzung‘ von denjenigen anhaengt, die gerade am Ruder sind (unter Adolf war man ein Volksverhetzer, wenn man Juden schuetzte) ist der o.g. Paragraph das genaue Gegenteil von Meinungsfreiheit. Die Anti-Juden Propaganda konnte nur funktionieren, weil man die Gegenpropaganda verbot. Die Pro-Moslem Propaganda funktioniert nur, wenn man die Gegenstimmen im Internet verbietet.

          Der Hauptgrund fuer das ganze Drama ist, dass den Banken und Regierungen im Westen klar geworden ist, dass die Sozialsysteme (inkl. exorbitanter Staatsschulden) nicht mehr aufrecht erhalten werden koennen. Die haben gesehen wie Putin mit harter Hand die Oligarchen entmachtet hat und wissen wie die franz. Revolution mit den Maechtigen umging. Denen ist ein Buergerkrieg zw. Moslems und Europaern lieber, nachdem sie, egal wie es ausgeht, nachher wieder ihre Besitzansprueche geltend machen koennen.

          Gefällt mir

  3. Selber schuld…. wer einen so großen Blog betreibt, sollte dies auf seiner eigenen Domain und seinem eigenen Server tun.
    Tut mir echt Leid für den Honigmann, aber auf einem US Server die Wahrheit sagen, musste nun irgendwann so enden…
    Eigene Domain + eigener Server + whois protection = RUHE !!!

    Gefällt mir

  4. Pingback: Nächste Zensurmasche: Jetzt zensiert sogar schon der Domain Registrar | neokonservativ

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s